Wintergarten Systeme Fischer 0660 / 213 61 93

 
Unser Motto!
Vom Fundament bis hin zur Beschattungslösung kommt alles aus unserer Hand!
 

WINTERGARTENTIPPS

Der Wintergarten erfreut sich zunehmender Beliebtheit.
Wenn er richtig ausgeführt und benutzt wird, kann der Wintergarten durchaus auch zum Energiesparen beitragen.
Richten Sie den Wintergarten nach Süden aus!
Eine Abweichung erhöht die Überwärmungsgefahr durch die tief stehende Sonne im Sommer.
Jede große Fensterfläche in Ost-/ Westrichtung führt zu starker Erwärmung.
Verzichten Sie auf Schrägverglasungen!
Diese sind teuer, führen im Sommer zu Überhitzung und bringen im Winter wegen der flach stehenden Sonne weniger als eine senkrechte Verglasung.
Außen liegende Verschattungsanlagen bringen zwar Abhilfe, sind aber sehr teuer.
Bei innen liegenden Beschattungen ist die Wärme schon im Raum und muss durch großzügig dimensionierte Lüftungsöffnungen entweichen können.
Vermeiden Sie Planungsfehler!
Zur Verringerung der Überhitzungsprobleme sollte der Wintergarten möglichst hoch (also zweigeschossig) ausgeführt werden.
Zu-Luft - Öffnungen möglichst weit unten planen, Abluftöffnungen möglichst weit oben (Ausnutzung des Kamineffekts).
Die Trennwand zum Wintergarten sollte gut dämmen, speicherfähig sein und viel Licht absorbieren (z.B. Wand mit Kerndämmung).
Auch der Boden sollte eine große speicherfähige Masse aufweisen.
Verwenden Sie gute Verglasungen!
Wärmeschutzverglasungen mit einem U-Wert von 1,1W/m²K reduzieren die Kondenswasserbildung am Glas und helfen, den Wintergarten frostfrei zu halten.
Kaufen Sie keine tropischen Pflanzen, sondern solche, die auch einmal 5°C im Winter überstehen.
Gut geeignet sind u.a. Agave, Bubikopf, Eukalyptus, Fuchsie, Geldbaum, Hibiskus, Lorbeer, Geranie und Zitrus - Gewächse. Schließen Sie bewusst alle Türen und Fenster zum Wintergarten, wenn es im Wintergarten kühler ist als im Wohnraum!
Der Wintergarten kann nur Energie ins Haus bringen, wenn es im Wintergarten wärmer ist als im Haus, ansonsten wird der Wintergarten mitgeheizt.
Den Energiespareffekt bringt der Wintergarten hauptsächlich durch seine Funktion als Pufferraum, nicht als Warmluftlieferant.

Hier noch einige Tipps der Umweltberatung der Stadt Wien:  PDF - DATEI

Der Wintergarten Durch einen Wintergarten-Anbau soll häufig der vorhandene Wohnraum attraktiv erweitert werden.
Ein Wintergarten ist aber nicht nur auf die untere Etage eines Hauses begrenzt.
Durch einen mehrgeschossigen Wintergarten entwickeln sich ganz andere Wohnformen, mit einer Galerie im Obergeschoß entsteht ein anderer Blick in den Garten und in den unteren Wintergarten bzw. Wohnräume.
Die spätere Nutzung bestimmt hauptsächlich die Größe des Wintergarten.
Die Erfahrung zeigt, dass ein Wintergarten sehr schnell in den Mittelpunkt des alltäglichen Lebens rückt, deshalb sollte genügend Platz für einen Tisch und eine Sitzgruppe für die Bewohner und ihre Besucher sein.
Bei der Wintergarten Form ist vieles möglich, manchmal ist die Form eines Wintergarten aber durch das Haus vorgegeben. Bei der Planung sollte bedacht werden, dass sich ein „architektonischer Gag“ schon nach kurzer Zeit überlebt.
Der Wintergarten wird zwar nicht für die Ewigkeit, aber doch für eine lange Zeit gebaut.
Bei der farblichen Gestaltung eines Wintergarten gibt es durch moderne Materialien und Beschichtungsmöglichkeiten fast keine Grenzen.
Wird der Wintergarten als vollwertige Raum-Erweiterung genutzt, sind thermisch getrennte Profile ein Muss und auch das Fundament muss dem eines Wohnhauses entsprechen.
Das Glas, die Öffnungsmöglichkeiten, Lüftungseinrichtungen (manuell oder mit einer Steuerung), Fußbodenbelag, Beleuchtung, Beschattung usw. sollten entsprechend gewählt werden.
Für den Aufenthalt im Wintergarten in der kalten Jahreszeit ist eine Heizung unerlässlich.
Für die Auswahl der Heizung gibt es verschiedene Möglichkeiten, Unterflurschächte mit Konvektoren, Fußbodenheizung, Fußbodenerwärmung in Kombination mit normalen Heizkörpern.
Eine kompetente Beratung ist hier unerlässlich.
Bei der Auswahl der im Wintergarten zu verbauenden Materialien sollte auf die leichte Reinigung der Konstruktion, Sicherheit bei Dachfenstern und Elementen, beim Fußboden z. B. auf einen pflegeleichten, kratz- und rutschfesten Bodenbelag geachtet werden.
Vorab muss geklärt werden, ob der Wintergarten genehmigungspflichtig ist, denn das Baurecht regeln die einzelnen Bundesländer.
Die Bundesländer haben Landesbauordnungen erlassen, die auch die rechtliche Grundlage bei der Genehmigung von Wintergärten sind.
Diese Bestimmungen sind von Bundesland zu Bundesland verschieden. In einigen Bundesländern gibt es vereinfachte Genehmigungsverfahren, in anderen auch nur eine Bauanzeigepflicht.

Link zum unten hinterlegten Feld  Stern - Wintergarten.de

WINTERGARTENPLANUNG

.:  AGB   Impressum  Wintergartenbau  Wintergartenservice  Aktuelles & Angebote  Aktionen  Tipps  3D - Planung  Kontakt  :.

.:  Copyright © 2012 Wintergarten Fischer  :.